Teebaumöl – auch bekannt als Maleleuca Öl

Teebaumöl ist eines der nützlichsten Produkte in der Natur. Es wird von einigen Aborigines in Australien seit vielen Jahrhunderten als eines ihrer nützlichsten Medikamente verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Teebäumen. Doch das stärkste medizinische Öl heißt Melaleuca alternifolia. Teebaumöl wird aus Melaleuca Alternifloria gewonnen, einem schmalblättrigen Papierrindenbaum, der in bestimmten Teilen Australiens beheimatet ist.

In Australien gibt es mehr als 300 verschiedene Teebaumsorten, aber nur eine davon wird für die Herstellung des heute weltberühmten Öls verwendet. Teebäume stammen von der Nordostküste Australiens. Teebaumöl wird aus den gedämpften Blättern der Melaleuca alternifolia herausgepresst. Bei dem Teebaumöl handelt es ich um ein essentielles Öl. Ein Öl gilt als essentiell, wenn die Extraktion den Duft oder die Essenz der Pflanze trägt.

Teebaumöl wurde zuerst von den Bundjalung Aborigines verwendet, die im Nordosten des heutigen New South Wales, Australien, leben. Sie pflückten die ölbedeckten Blätter des Teebaums und rieben sie auf ihrer Haut, um Schnitte, Bisse, Verbrennungen und andere Hautkrankheiten zu lindern. Sie fertigten einen Wundverband an, indem sie die Blätter zu einer Paste zerrieben. Sie zerkleinerten auch die Blätter, um sie als Insektenschutzmittel zu verwenden.

Dieses natürliche, ätherische Öl, das einen starken Duft mit einem ähnlichen Duft wie Muskatnuss hat, wird auch als Melaleuca-Öl bezeichnet. Es wird als ein hausgemachtes Hautpflegeprodukt verwendet, das sich als Bestseller unter den hausgemachten Naturseifen durchsetzt. Ursprünglich in der Aromatherapie und Naturheilkunde eingesetzt, wird Teebaumöl heute in allen möglichen medizinischen und häuslichen Anwendungen eingesetzt. Teebaumöl ist klar mit einem Hauch von Gelb und hat einen starken, medizinischen Duft, der auf Grund seiner chemischen Verbindungen Terpineol, Cineol, Pinen und Terpinen entsteht.

Das balsamische, holzige, antiseptisch duftende Teebaumöl mit seinen magischen Heilkräften macht es zu einem der besten ätherischen Öle, die Sie in Ihrem Medizinschrank finden können. Neben Lavendelöl kann Teebaumöl auch ohne Trägeröl direkt verwendet werden. Es kann unverdünnt verwendet werden, da es ungiftig und nicht reizend ist. Es passt gut zu Lavendel-, Zitronen-, Rosmarin- und Nelkenölen.

Teebaumöl hat sich als wirksam gegen Pilze, Bakterien und Viren erwiesen. Es wird als ätherisches Öl durch Wasserdampf- oder Wasserdestillation aus den Blättern und Zweigen des Teebaums gewonnen. Das Öl ist eine wasserweiße Flüssigkeit oder ein helles Gelbgrün. Er hat einen frischen, würzigen und leicht kampferartigen Geruch.

Teebaumöl ist ein konzentriertes ätherisches Öl.

Wenn Sie mit ätherischen Ölen arbeiten oder sie verwenden, wissen Sie, dass sie bioaktive Inhaltsstoffe enthalten. Das heißt, sie enthalten natürliche Wirkstoffe, die mit biologischen Systemen interagieren. Es gibt viele Warnungen zu beachten, wenn Sie ätherische Öle verwenden. Verwenden Sie niemals große Mengen dieser Öle äußerlich oder innerlich. Benutzen Sie sie nie direkt. Sie müssen immer mit Trägeröl, Seife, Lotion oder anderen Puffermitteln verdünnt werden. Schließlich, verwenden Sie niemals ätherische Öle, ohne zu wissen, was ihre bioaktiven Verbindungen bekanntermaßen tun.

Teebaumöl sollte niemals oral eingenommen werden. Es gibt Berichte über Toxizität nach dem Verzehr dieses Öls durch den Mund. Wenn es geschluckt wird, kann es Schläfrigkeit, Verwirrung, Schwäche, Erbrechen, Magenverstimmung, Durchfall, Halluzinationen, Koma und mehr verursachen.

In seltenen Fällen wurde berichtet, dass es bei der Anwendung auf die Haut leicht reizend wirkt und daher mit der Entwicklung einer allergischen Kontaktdermatitis in Verbindung gebracht werden kann. Dies würde die potenzielle Nützlichkeit als örtliches Mittel für einige Menschen einschränken. Dieses natürliche ätherische Öl sollte immer von Kindern und Haustieren ferngehalten werden.

Wirkung von Teebaumöl

Dr. A. R. Penfold, ein Chemiker in Sydney, fand heraus, dass Teebaumöl 13 mal stärker in der Abtötung von Bakterien war als Karbolsäure, das universelle Standardantiseptikum in den frühen 1900er Jahren.

  • Das Medical Journal of Australia veröffentlichte eine Studie, dass Teebaumöl wirksam bei der Behandlung von eiterhaltigen Infektionen der Haut und infizierter Nagelbetten war und half, die Regeneration von Halsschmerzen zu beschleunigen, wenn das Öl gegurgelt wurde.
  • Eine weitere Studie, die 1990 im Medical Journal of Australia veröffentlicht wurde, fand Teebaumöl als wirksam bei der Behandlung von Akne als Benzoylperoxid mit weniger Nebenwirkungen.

Vorteile von Teebaumöl

Die Vorteile und Anwendungen von Teebaumöl sind vielfältig und umfassen: antiseptisch, antimykotisch, antibakteriell und antiviral. Es gibt viele Vorteile und Anwendungen von Teebaumöl.

  • Teebaumöl behandelt vaginale Hefeinfektionen, Plantarwarzen, Warzen und Insektenstiche. Reiben Sie es auf die Kopfhaut, um Nissen, Schuppen und Läuse loszuwerden.
  • Bekämpft Viren, Bakterien und Pilze und stärkt das Immunsystem, um Infektionskrankheiten abzuwehren.
  • Es kann unverdünnt auf Wunden, kleinen Schnitten und Insektenstichen angewendet werden. Es heilt den betroffenen Bereich, indem es in die Haut eindringt und keine Narben hinterlässt.
  • Teebaumöl ist ein gutes Mittel gegen Akne. Es heilt die Aknenarben und öffnet die Poren. Ein einziger großer Tropfen Teebaumöl, der auf den Pickel getupft wird, kann ihn schnell aufklären.
  • Es hilft, hartnäckigen Körpergeruch zu beseitigen und schmerzende Muskeln zu beruhigen. Wenn es dem Wasser in Pools, Whirlpools zugesetzt wird, kontrolliert es Bakterien.
  • Massieren Sie einige Tropfen unverdünntes Öl für Fußpilz und Ringwurminfektionen.
  • Das Einatmen von wenigen Tropfen dieses Öls ist eine große Erleichterung bei hartnäckigen Erkältungen, Grippe, Zahnschmerzen und Husten. Ein Tupfer Teebaumöl um die Nase herum öffnet verstopfte Nasennebenhöhlen.
  • Teebaumöl wurde effektiv zur Behandlung von Abszessen, Blasen, Verbrennungen, Insektenstichen, fettiger Haut, Hautausschlägen, Flecken, Warzen und Wunden eingesetzt.
  • Sie können Teebaumöl verwenden, um Sonnenbrand, Windelausschlag, Zehennagelinfektionen und Probleme mit stinkenden Füßen zu heilen.
  • Teebaumöl-Eigenschaften wirken als Immunbooster, der dem Körper hilft, den Wirt von Mikroorganismen zu bekämpfen, die zu einer Verringerung der natürlichen Widerstandskraft des Körpers führen.

Einsatzmöglichkeiten von Teebaumöl

Teebaumöl wird aufgrund seiner dreifachen antibiotischen Eigenschaften in der Erste-Hilfe-Behandlung vielfältig eingesetzt: Es ist ein antivirales, antibakterielles und antimykotisches Mittel. Die Erste-Hilfe-Anwendungen des Öls sind ziemlich einfach, denn wir alle wissen, was wir von einer Erste-Hilfe-Behandlung erwarten können: Wir wissen, dass wir die Substanz zur Desinfektion, zur Heilung von Schnitten und Wunden und zur Linderung von Schmerzen verwenden können. Teebaumöl ist auch im Bartöl enthalten.

Eine chronische Erkrankung ist komplexer. Es kann sein, dass die Heilmittel nur am Anfang der Behandlung funktionieren und dann wieder zurückkommen. Oder die Symptome wurden gemildert, sind aber nie vollständig verschwunden. Um die chronische Erkrankung wirksam behandeln zu können, müssen wir den inneren Gleichgewichtszustand wiederherstellen, das heißt, wir müssen die Wurzel des Ungleichgewichts behandeln. Dass kann in vielen Fällen durch die Verwendung von Teebaumöl zusammen mit Ernährungsumstellungen erreicht werden.

Verwendung von Teebaumöl in Hautpflegeprodukten

Das Teebaumöl wird in vielen kommerziellen und hausgemachten Hautpflegeprodukten verwendet, darunter Seife, Lotion, Creme und Shampoo. Es hat aromatherapeutische Vorteile, indem es Schmerzen, Schmerzen, Stress und Anspannung lindert. Die Verwendung des Teebaumöls variiert und seine Vorteile sind vielfältig.

Terpinen-4-ol, das in Teebaumöl enthalten ist, hat sich als wirksam gegen Hefe erwiesen. Auf dieser Grundlage haben viele das Potenzial gesehen, Teebaumöl zur Behandlung von Hefeinfektionen zu verwenden. Wenn es effektiv gefunden wird, könnte dieses eine große und bequeme Hinzufügung zu den Haupthilfsmitteln bilden, die wir für Hefeinfektionen haben. Dieses in der Form des ätherischen Öls wird verdünnt, mit einer anderen Substanz, wie z.B. Wasser, bevor es auf die betroffene Stelle aufgetragen wird.

Teebaumöl für Tiere

Teebaumöl kann auch für Tiere verwendet werden; Bisse, Schnitte, Stiche, Ausschläge, Dermatitis, Läuse, Räude, Ringwurm, Flöhe und Zecken sind nur einige der veterinärmedizinischen Anwendungen.

Vorsicht bei der Anwendung von Teebaumöl

Allerdings gibt es noch keine klinischen Experimente, um die tatsächliche Wirksamkeit von Teebaumöl für die Behandlung von Hefeinfektionen nachzuweisen. Was wir bisher gesehen haben, sind Zeugenaussagen von vielen Menschen, die ihr Potenzial bezeugen. Dennoch sollten wir sehr vorsichtig sein, wenn wir dieses spezielle Öl für solche Zwecke verwenden. Außerdem sollten Sie niemals reines Teebaumöl auf Ihre Haut auftragen.

Weitere Interessante Artikel über Teebaumöl

Teebaumöl gegen Mundgeruch

Die Verwendung von Teebaumöl bei schlechtem Atem kann helfen, das Problem zu lindern. Teebaumöl wird aus den Teebaumblättern gewonnen. Teebaumöl für Mundgeruch ist sehr nützlich, da es antiseptische Verbindungen enthält, die es zu einem starken Desinfektionsmittel...

Teebaumöl gegen Sonnenbrand Rezepte

Es ist leicht, die Wärme und die goldene Bräune der Sonne zu genießen, aber es ist verlockend, sie zu übertreiben und sich zu verbrennen. Sind hier einige Vorschläge für beruhigende Kräuter-Sonnenbrandlinderung: Teebaumöl, das zu einem Teil mit...

Teebaumöl hilft in vielen Fällen

Teebaumöl wird aufgrund seiner dreifachen antibiotischen Eigenschaften in der Erste-Hilfe-Behandlung vielfältig eingesetzt: Es ist ein antivirales, antibakterielles und antimykotisches Mittel. Die Erste-Hilfe-Anwendungen des Öls sind ziemlich...

Teebaumöl aus Australien

Teebaumöl ist ein gelblich/grünlich gefärbtes ätherisches Öl, das aus den Blättern von Melaleuca Alternifolia gewonnen wird. Australische Ureinwohner verwendeten Teebaum für antibiotische, entzündungshemmende, antivirale, insektizide und...

Wie man Narben mit Teebaumöl reduziert.

Teebaumöl ist auch als Melaleuca-Öl bekannt, ein aktives antimykotisches, antiseptisches und antibakterielles pflanzliches Heilmittel, das die gesunde Haut fördert und so hilft, Narben auf natürliche Weise zu beseitigen. Nur ein Tropfen dieses...

Teebaumöl gegen Kopfläuse

Kopfläuse sind ein sehr häufiges Problem bei Kindern. Sie gelten als die wahrscheinlichste Art, Läusebefall im Alter von 5 und 12 Jahren aufzuspüren. Aber leider bleibt dieses Problem nur selten bei einem einzigen Kind, da es sich auf das...

Teebaumöl für die Haut

Teebaumöl hat viele medizinische und wohltuende Eigenschaften, wie z.B. antimykotische, antiseptische und antibakterielle Eigenschaften, sowie eine wirksame Behandlung gegen Husten und Erkältung und kosmetische Vorteile. Vor der Verwendung wird...

Teebaumöl bei Entzündungen der Mundwinkel

Eine Entzündung der Haut im Mundwinkel, die am häufigsten auf beiden Seiten auftritt, ist ein abnormales Wachstum von Pilzbakterien, das immer an den Lippen vorhanden ist. Diese Pilzinfektion kann weiterwachsen und zu einer geschwürigen Kruste...

Melaleuca Öl

Melaleuca-Öl, auch Teebaumöl genannt, ist das natürliche Antiseptikum der Natur. Dieses aktuelle Öl, das von einem australischen Baum namens Teebaum stammt, ist ein natürliches, sicheres Öl, das als Antibiotikum, Antivirus und Fungizid wirksam...

Teebaumöl gegen Arthritis

Unter dem Begriff "Arthritis" versteht man eine oder mehrere einer Gruppe von über 100 rheumatischen Erkrankungen. Häufig wird Arthritis durch die Verschlechterung des Knorpels in den Gelenken verursacht. Symptome all dieser Krankheiten sind Schmerzen,...

Teebaumöl bei Akne

Teebaumöl wird aus dem Melaleuca altermifolia Baum gewonnen, der in Australien beheimatet ist. Das Öl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern des Baumes gewonnen und wird seit Jahrhunderten traditionell von den australischen...

Reinigung der Haut mit Teebaumöl.

Melaleuca-Öl, besser bekannt als Teebaumöl, ist in vielen medizinischen Anwendungen von grundlegender Bedeutung. Es ist ein natürliches antibakterielles Mittel und wird häufig für antiseptische Zwecke verwendet, hat aber auch für eine Vielzahl...

Teebaumöl für Zehennagel-Pilze

Das Teebaumöl, eines der besten natürlichen Antiseptika und hat sich als ein gutes Mittel für diejenigen erwiesen, die an Zehennagel-Pilzinfektionen leiden. Die Behandlung mit diesem Öl ist auch die preiswerteste und natürlichste Alternative zu...

Teebaum Öl gegen Körperakne

Obgleich Körperakne in der gleichen Weise wie Gesichtsakne sich entwickelt, kann man die Körper Akne mit Teebaum Öl behandeln. Der größte Teil der Produkte gegen Akne wie Seife, Gel, Toner, Cremes, etc. werden spezifisch für das Gesicht...

Teebaumöl wirkt antibakteriell

Die Pflege des eigenen Körpers ist absolut unerlässlich, und die Verwendung von Produkten, die gegen schädliche Bakterien wirken ist sehr wichtig. Wenn Sie Produkte wie Teebaum Öl verwenden, dann können Sie Erkältungskrankheiten und Grippeviren...

Teebaumöl bei Hefe-Infektionen

Teebaumöl oder Teebaumextrakt gibt es schon lange. Im asiatischen Raum wird dieser Extrakt seit vielen Jahrzehnten zur Heilung verschiedener Krankheiten verwendet. Bei uns wurde es hauptsächlich als Duftstoff und nicht für medizinische Zwecke...

Woher kommt Teebaumöl

Teebaumöl stammt von der Pflanze, die unter dem lateinischen botanischen Namen Melaleuca alternifolia bekannt ist. Obwohl der immergrüne Baum, der auch als hoher Strauch wachsen kann, in sonnigen und feuchten Teilen Australiens beheimatet ist...