Kokosnussöl ist gut für die Gesundheit

Der Kokospalmenbaum ist eine der vielseitigsten Pflanzen, die es gibt. Während wir alle mit der Kokosnuss als Nahrungsquelle vertraut sind, kennen nicht viele von uns die Vielzahl anderer Vorteile, die Kokosnussöl bietet. In vielen Ländern werden Kokosnussschalen zu Geweben für Matten, Isolierungen und vieles mehr verwebt. Die Schalen selbst werden als Schalen, zur Herstellung von Utensilien und als Schwimmhilfen für Flöße verwendet. Doch es ist die Kokosnuss selbst, die das größte Interesse hervorruft. Kokosfleisch hat einen schönen Geschmack und wird auf der ganzen Welt in einer Vielzahl von Kochstilen verwendet. Kokosmilch ist wunderschön zu trinken und ist auch Hauptbestandteil von Curries auf der ganzen Welt. Und Kokosnussöl wird vielseitig eingesetzt.

Im Laufe der Jahre gab es viele, viele Behauptungen über die natürlichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl, die hauptsächlich die diätetischen und medizinischen Eigenschaften, die es enthält, umgeben. Deshalb ist Kokosöl im Westen schnell zu einem heißen Konsumprodukt geworden, mit Tausenden von Unternehmen, die es in ihre Schönheitsprodukte aufnehmen, und Tausenden von Rezepten, die es als Alternative zu anderen Ölen enthalten.

Kontroversen um die gesundheitlichen Vorteile von Kokosnussöl

Dennoch gibt es immer noch viele Kontroversen um die tatsächlichen gesundheitlichen Vorteile der Kokosnuss und es gibt immer noch Debatten darüber, ob die Ansprüche auf ihre Vorteile übertrieben sind. An dieser Stelle kommt dieses Buch ins Spiel. Wir haben die Vorteile von Kokosöl sorgfältig erforscht und alle fantastischen Eigenschaften, die vom Verzehr von Kokosöl und seiner Anwendung auf die Haut ausgehen können, ausführlich beschrieben. Wir haben einige angebliche Vorteile durch den Mangel an Beweisen, um sie zu unterstützen, ausgelassen und hoffen, dass dieses Buch dazu beiträgt, die Mythen um Kokosöl zu zerstreuen, während es dem Leser gleichzeitig Wissen über Kokosölbehandlungen vermittelt, die für jeden in seinem normalen Leben anwendbar sein werden.

Kokosöl ist wirklich eines der wunderbarsten Produkte der Natur. Es kann auf so viele Arten bei Ihrer Ernährung und Ihrer Gesundheit helfen, dass wir alle ermutigt werden sollten, unsere Ernährung zu ändern und unser allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Eine ausgewogene Ernährung und das Beste für den Körper zu tun, ist entscheidend für ein langes und erfolgreiches Leben. Die Tatsache, dass Kokosöl auch eine Vielzahl von häufigen Leiden und Krankheiten behandeln kann, dient nur dazu, das Bedürfnis zu verstärken, jederzeit etwas griffbereit zu haben. Ich hoffe, dass Sie diesen praktischen Leitfaden zu den Vorteilen von Kokosöl noch viele Jahre lang nützlich finden.

Kokosnussöl für die Haare

Kokosöl gilt seit langem als eines der besten haarkonditionierenden Naturheilmittel in der Natur. Viele Menschen weltweit verwenden Kokosöl als einziges Haarpflegemittel, da es relativ billig ist und bemerkenswerte Ergebnisse liefert.

Die Vorteile von Kokosöl für Ihr Haar sind vielfältig. Kokosöl hilft, Ihr Haar vollständig mit Feuchtigkeit zu versorgen, es fördert das volle Wachstum und schafft kräftiges Haar, während die Kopfhaut frei von Abplatzungen bleibt. Der Hauptvorteil besteht darin, dass die Proteinretention in Ihrem Haar erhöht wird – was ein volleres und stärkeres Wachstum ermöglicht.

Während viele Unternehmen winzige Mengen an nativem Kokosöl in ihren High-End-Produkten verwenden, wenden sich viele Menschen heute dem reinen nativen Kokosöl zu, um die Vorteile zu nutzen.

Die Hauptvorteile der Verwendung von Kokosöl oder sogar Kokosöl-Creme im Haar können durch die Betrachtung der chemischen Eigenschaften von Kokosöl deutlich gemacht werden. Oftmals wird Kokosöl als Mittel gegen Haarausfall oder zumindest zur Verlangsamung des Auftretens von Haarlosigkeit verschrieben und wir können bald sehen, warum.

Laurinsäure

Laurinsäure kommt vor allem in dem aus Kokosnüssen gewonnenen Öl vor. Eine der Hauptursachen für Haarausfall und Rezession der Haarlinie ist die Wirkung von Mikroben auf die Kopfhaut und an der Basis der Follikel. Laurinsäure wirkt als antimikrobielles Öl, das die Ansammlung von schädlichen Mikroben verhindert, so dass Haarausfall verhindert und ein frisches, starkes Wachstum stimuliert wird. Das bedeutet, dass Kokosöl nicht nur gut für Ihr Haar ist, sondern auch bei regelmäßiger Anwendung den Haarausfall verhindern kann.

Caprinsäure

Natives Kokosöl enthält einen hohen Ertrag an Laurinsäure und Caprinsäure. Caprinsäure ist eine weitere Antimikrobe, die ähnlich wie Laurinsäure wirkt. Es bekämpft Mikroben an der Quelle, verhindert die weitere Verbreitung und den Haarausfall und stimuliert gleichzeitig das Wachstum neuer Haare.

Vitamin E

Wir alle wissen, wie wichtig Vitamin E für die natürliche Gesundheit im Allgemeinen ist. Vitamin E hilft, die Haut in Top-Zustand zu halten und ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Ihr Haar seinen Glanz und seine Sprungkraft bewahrt.

Fettsäuren

Die Fettsäuren im Kokosöl dienen als großartiger Anti-Schuppen-Mechanismus, der die meisten Anti-Schuppen-Shampoos weit überstrahlt. Die regelmäßige Anwendung macht die Haut weich und feucht und reduziert die Ansammlung von Haaren und Flocken.

Fazit – Kokosnussöl für die Haare

Die Vorteile von nativem Kokosöl für Ihr Haar sind fantastisch. Aus diesem Grund ersetzen immer mehr Menschen ihre traditionellen Shampoos und Conditioner durch reine oder hochdichte Kokosölprodukte. Viele Menschen haben inzwischen aus stilistischen Gründen damit begonnen, Kokosöl zu verwenden, da es ähnlich wie Haarwachs oder Gel wirkt – ohne die Flocken von typischem Wachs zu produzieren und ohne die Festigkeit der Haare zu beeinträchtigen. Dies ist auf die Fähigkeit von Kokosöl zurückzuführen, bei fast allen Temperaturen Feuchtigkeit zu speichern.

Kokosöl für die Haut

Die natürlichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosölen gehen weit über die fantastischen Vorteile für Ihr Haar hinaus, die wir im ersten Abschnitt dieses Buches gesehen haben. Kokosöl hat eine große Anzahl von fantastischen Vorteilen für Ihre Haut.

Vitamine E

Das erste, wie wir bereits gesehen haben, ist der große Nutzen von Vitamin E. Vitamin E hält Ihre Haut gesund, fleckenfrei und schützt vor Hautkrebs.

Vitamin E im Kokosöl wirkt als Antioxidans – das heißt, es schützt die Hautzellen vor UV-Licht, Umweltverschmutzung und den negativen Auswirkungen von Rauch und anderen “freien Radikalen”. Die bemerkenswerteste von ihnen ist natürlich die Prävention von Hautkrebs, die Kokosöl zu einer der vorteilhaftesten Formen von Sonnenschutz macht.

Vitamin E hilft auch, das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen zu reduzieren und verhindert das Auftreten von Altersflecken, indem es die Hautzellen über dem Körper verjüngt.

Da Kokosöl einen hohen Gehalt an Vitamin E hat, verwenden viele Menschen es heute als substantiellen Ersatz für teure Sonnencremes oder als Ergänzung zum Sonnenschutz, da es für die Haut weniger schädlich ist. Kokosöl hat auch fantastische feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die über den hohen Gehalt an Vitamin E hinausgehen.

Natives Kokosöl ist eine hochwirksame und völlig natürliche Feuchtigkeitspflege. Es ist unwahrscheinlich, dass es zu Nebenwirkungen kommt, da es völlig natürlich ist, dass Sie sich im Gegensatz zu vielen anderen Feuchtigkeitscremes keine Sorgen machen müssen, dass Hautausschläge und unansehnliche Hautunreinheiten auf Ihrer Haut auftreten. Weiter verglichen mit den meisten feuchtigkeitsspendenden Cremes – die es mit einem wucherischen Preisschild versehen – ist Kokosöl billig zu kaufen und hält lange Zeit.

Im Sinne von Naturheilmitteln behandelt und lindert Kokosöl viele häufige Hauterkrankungen wie Ekzeme, Dermatitis und Psoriasis. Aus diesem Grund ist es weltweit ein häufiger Bestandteil von Hautbehandlungen.

So jetzt denken Sie vermutlich, dass dieses groß ist, dass ich einiges kaufe, aber es gibt wirklich mehr Nutzen zu Ihrer Haut vom Kokosnussöl, das noch zu kommen.

Schließlich wirkt Kokosöl dann tatsächlich als Anti-Aging-Creme. Die Antioxidantien von Vitamin E bieten einen ersten Schutz vor der Sonne, aber die Kombination mit der Laurinsäure aus Kokosöl hält die Hautbakterien frei. Das bedeutet, dass Kokosöl der Haut eine doppelte Portion wohltuender Wirkung verleiht. Dies fördert die Anti-Aging-Funktion der Haut, da sie Bakterien abwehrt und das Hautgewebe stärkt.

Kokosöl ist wirklich eines der wunderbarsten Produkte der Natur und im nächsten Kapitel werden wir mehr sehen.

Kokosöl und Gewichtsabnahme.

Viele Menschen denken, dass, weil natives Kokosöl einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren hat, es schlecht für Sie ist, zu essen. Dies ist einer der größten Mythen um Kokosöl und jetzt wenden Sie sich an die Vertreibung dieses Mythos und sehen, wie Sie Kokosöl als Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme verwenden können.

Die chemische Zusammensetzung von Kokosfetten

90% des Kokosöls sind gesättigte Fettsäuren. Klingt nach einem Alptraum, nicht wahr, aber eine genauere Betrachtung offenbart die überraschende Wahrheit.

Denn die meisten der gesättigten Fettsäuren im Kokosöl sind so genannte mittelkettige Triglyceride. Mittelkettige Triglyceride sind tatsächlich einfacher für Ihren Körper zu zerlegen als andere gesättigte Fette. Vor allem in Fast Food und anderen künstlich hergestellten Produkten. Denn es gibt grundlegende Unterschiede in der Kettenzusammensetzung dieser Fette, die bedeuten, dass sie für Ihren Körper schwieriger zu zerlegen sind – was wiederum bedeutet, dass sie sich eher in Ihren Arterien und in Ihrem Hautgewebe ansammeln.

Darüber hinaus erhöhen die gesättigten Fette im Kokosöl – insbesondere die Laurinsäure – den Stoffwechsel des Körpers und fördern eine optimale Gesundheit der Schilddrüse und des Enzymsystems. Ein hoher Stoffwechsel bedeutet, dass der Körper Kalorien mit erhöhter Geschwindigkeit verbrennt. Dies ist auf den Säuregehalt Ihrer Magensäure zurückzuführen und wie effektiv sie Lebensmittel in Energie umwandeln kann. Ein gesunder Darm erhöht Ihre Chancen auf einen hohen Stoffwechsel erheblich und hilft Ihnen, mit dem Abnehmen zu beginnen.

Enzyme im Kokosöl

Die im Kokosöl enthaltenen Enzyme wirken tatsächlich als Katalysatoren für Ihre Magensäure und helfen Ihnen, Fett mit einer erhöhten Rate abzubauen – und da Ihr Stoffwechsel ebenfalls erhöht ist, können Sie einen höheren Anteil der aufgenommenen Kalorien verbrennen. Sie helfen auch, einen gesunden Darm zu fördern, indem sie Bakterien bekämpfen und die Magenschleimhaut stärken. Folglich ist Kokosöl wirklich viel besser für Sie, beim Kochen und Essen als andere Alternativen zu verwenden, da es zusätzliche Vorteile hat, die man nicht in Gemüse und Olivenöl findet.

Kökosöl Laurinsäure

Natives Kokosöl, da es 50% Laurinsäure enthält, ist es definitiv wert, in Ihre Ernährung aufgenommen zu werden. Die einfachste Art und Weise, dies zu tun, ist, Ihr Speiseöl durch Kokosöl zu ersetzen – was übrigens viel ergänzender zu den Geschmacksrichtungen vieler Lebensmittel ist, insbesondere Currys und Stir-Fry’s. Alternativ können Sie Kokosmilch auch regelmäßiger in der Küche verwenden, da sie eine Schlüsselkomponente in einer Vielzahl von köstlichen Currys sein kann.

Kokosöl als Verdauungshilfe

Kokosöl gilt seit langem als eine nützliche Ergänzung zur Unterstützung der Verdauung. Dies ist einer der Hauptgründe, warum es der Hauptbestandteil vieler Curryquellen ist – und warum Curry so gut ankommt.

Wie wir in den vorangegangenen Kapiteln gesehen haben, hat Kokosöl starke antimikrobielle Vorteile, die Ihnen bei der Einnahme helfen, böse Bakterien zu bekämpfen und Ihr Immunsystem zu stärken.

Viele Verdauungsprobleme werden durch das Vorhandensein von Mikroben in der Nahrung verursacht, die wir essen. Wir haben einen natürlichen Satz von Mikroben in unserer Magensäure, die die Verdauung unterstützen, aber diese reagieren oft negativ mit bestimmten Enzymen, die in anderen Lebensmitteln vorkommen.

Dies bedeutet, dass die wichtigste Methode, wie natives Kokosöl unserer Verdauung helfen kann, ist die Heilung von Verdauungsstörungen.

Verdauungsstörungen werden hauptsächlich durch Säure im Magen verursacht, die die Magenschleimhaut und die Spitze des Dünndarms reizt. Der häufigste Prozess, der ihn verursacht, ist der sogenannte Säure-Reflux. Dies wird am häufigsten durch schlechte Ernährung und Fettleibigkeit sowie Magengeschwüre und andere Mageninfektionen verursacht.

Die gesättigten Fette im Kokosöl, insbesondere Laurinsäure und Caprinsäure, unterstützen den Magen und die Verdauung und neutralisieren Mikrobakterien. Diese Fette helfen, parasitäre Bakterien und Pilze zu entfernen, so dass Verdauungstrakt und Magen optimal funktionieren.

Während diese Vorteile sind groß, wenn Sie Verdauungsstörungen haben, helfen sie auch die saubere und gesunde Ausführung der Rest des Körpers zu. Kokosöl ist reich an Vitaminen und Mineralien selbst, aber die Fettsäuren darin fördern tatsächlich die Aufnahme der meisten anderen Vitamine und Mineralien in Ihren Körper.

Denn die Enzyme, die beim Abbau der Fettsäureketten freigesetzt werden, wirken als Katalysator für die Aufnahme anderer Vitamine und Mineralien.

Aber bevor du gehst, solltest du dir bewusst sein, dass dies einen negativen Einfluss auf deine allgemeine Gesundheit haben würde. Während Kokosöl eine gute Möglichkeit ist, Verdauungsstörungen zu heilen und für Ihr Verdauungssystem im Allgemeinen von Vorteil ist, kann eine übermäßige Verwendung von Kokosöl negative Folgen haben. Denn während die gesättigten Fette in nativem Kokosöl in kleinen Dosen nicht ungesund sind, entsprechen große Mengen dem Verzehr von viel ungesundem Fleisch und Milchprodukten. Daher ist es am besten, Kokosöl beim Kochen zu verwenden, ohne die ganze Flasche über jede Mahlzeit zu gießen.

Kokosöl als Hilfsmittel für das Immunsystem

Die Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung und die sorgfältige Überwachung der täglichen Nahrungs- und Getränkezufuhr sind entscheidend für die Aufrechterhaltung eines ausgewogenen und gesunden Immunsystems. Ihr Immunsystem muss jeden Tag eine Vielzahl von Bakterien bekämpfen, und ein niedriges Immunsystem bedeutet, dass Sie sich eher Viren und andere Krankheiten einfangen können. Die Aufnahme von Kokosöl kann Ihrem Immunsystem auf überraschende Weise helfen.

Wie wir bereits besprochen haben, hat Kokosöl große natürliche gesundheitliche Vorteile und wirkt als effektive Heilung für eine Reihe von häufigen Krankheiten wie Ekzeme, Verdauungsstörungen und eine Vielzahl von Hautkrankheiten wie Altersflecken. Kokosöl kann aber auch das Immunsystem auf überraschende Weise unterstützen.

Die Schlüsselform, mit der Kokosöl Ihr Immunsystem stärken kann, ist die Einnahme von gesättigten Fettsäuren – die vorteilhaftesten davon sind mittelkettige Triglyceride. Dies sind die am leichtesten verdaulichen gesättigten Fette, da der Körper sie direkt zur Leber transportiert, wo sie nicht für die Fettproduktion verwendet werden, so dass Sie sich keine allzu große Sorgen um die Erhöhung Ihres Cholesterins machen müssen, wenn Sie Ihr Immunsystem stärken.

Mittelkettige Triglyceride werden von Ihrem Immunsystem verwendet, um antimikrobielle Mittel herzustellen – was wir üblicherweise als Antikörper bezeichnen. Antikörper sind der primäre Abwehrmechanismus Ihres Körpers bei der Bekämpfung von Infektionen und Viren. Daher ist es notwendig, moderate Mengen an gesättigten Fetten zu haben, um die Antikörperproduktion aufrechtzuerhalten.

Die Fette in Kokosöl enthalten antimikrobielle Lipide, die antivirale und antimykotische Eigenschaften haben. Kokosöl enthält Laurin-, Capryl- und Caprinsäure, die beim Abbau in spezifische Antikörper umgewandelt werden, die in der Abwehr Ihres Körpers gegen eine Reihe von Krankheiten wie Herpes, Grippe und andere Infektionen/Krankheiten verwendet werden.

Die richtigen Antikörper zur Bekämpfung bestimmter Bakterien sind von zentraler Bedeutung für das Wohlbefinden Ihres Körpers, so dass das Hinzufügen von Kokosöl zu Ihrer Ernährung eine einfache Möglichkeit ist, um sicherzustellen, dass Sie glücklich und gesund bleiben.

Kann Kokosöl helfen, Infektionen zu bekämpfen?

Wir haben bereits gesehen, dass Kokosöl zur Bekämpfung einer Vielzahl von Infektionen beitragen kann und dass es dank der Fettsäuren wie Laurinsäure und Caprinsäure das Immunsystem unterstützt. Die natürlichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl gehen jedoch weit darüber hinaus, da es eine vielseitige Behandlung für eine Vielzahl von inneren und äußeren Infektionen ist. Genau diese werden wir in diesem Kapitel untersuchen.

Behandlung von Hautkrankheiten

Auf der Haut eignet sich natives Kokosöl hervorragend zur Vorbeugung von häufigen Hautkrankheiten wie Ekzemen und anderen Ausschlägen, da es eine undurchlässige Ölschicht zwischen Haut und Luft bildet. Während dies in der Regel dazu führen würde, dass Ihre Haut ungesund wird und nicht richtig atmen kann, belüftet die chemische Zusammensetzung des Kokosöls die Haut tatsächlich und spendet ihr gleichzeitig Feuchtigkeit. Du solltest dich nicht mit Kokosnussöl bedeckt halten, aber zweimal täglich eine Schicht auftragen, hält deine Hautirritationen sicher in Schach und hinterlässt eine gesündere Haut.

Bei Schnitten, Prellungen und Kratzern hilft natives Kokosöl auf die gleiche Weise wie oben – indem es den Bereich frei von Infektionen hält. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung hilft aber auch, die Haut zu heilen, indem sie ihr die Nährstoffe gibt, die sie zur Verjüngung und Reparatur des Hautgewebes benötigt. Die Nährstoffe im Kokosöl helfen nicht nur, Ihre Haut zu heilen, sondern auch, die Haut zu straffen – das ist ideal, um Schwangerschaftsstreifen zu entfernen und Narbengewebe zu minimieren.

Kokosöl gegen Viren

Die Enzyme im Kokosöl sind dafür bekannt, viele Viren wie Grippe, Masern, Herpes, Hepatitis und SARS abzutöten. Das bedeutet, dass Kokosöl Sie tatsächlich davor bewahren kann, sich einige der schlimmsten Krankheiten einzufangen, denen wir in der modernen Welt ausgesetzt sind. Die Enzyme arbeiten, indem sie die schädlichen Bakterien einfach zersetzen – und so ihr Potenzial neutralisieren, negative Effekte zu erzeugen.

Kokosöl gegen Pilzinfektionen

Bio-Kokosöl ist eines der effizientesten natürlichen Gesundheitsmittel, um Candida vollständig zu bekämpfen. Eine Ernährungsumstellung auf diese einfache Weise kann wirklich helfen, Sie von Candiasis für immer zu befreien. Candida ist bekanntlich schwer aus dem Körper zu entfernen, da die Quelle der Infektion nicht unbedingt die gleiche ist wie der Ort der Infektion selbst.

Candida wächst in einem niedrigen PH-Wert und einer übermäßig giftigen Umgebung. Wenn Sie übergewichtig sind, viel Junk Food oder Untergewicht essen und sitzen, sind Haut und Immunsystem Ihres Körpers weniger tolerant, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich viel häufiger Candida- oder Hefeinfektionen entwickeln werden.

Kokosöl und Herzerkrankungen

Dies ist vielleicht der am häufigsten umstrittene Diskussionsbereich in der Kokosölforschung. Der hohe Anteil an gesättigten Fetten im Kokosöl scheint darauf hinzudeuten, dass es sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken würde, indem es mehr Fettgewebe bildet. Die Erforschung der chemischen Zusammensetzung dieser gesättigten Fette hat jedoch gezeigt, dass es sich in erster Linie um mittelkettige Triglyceride handelt, die am wenigsten schädliche und nützlichste Form von gesättigten Fetten, die Ihr Körper verwenden kann.

Weltweit verursachen Herz-Kreislauf-Erkrankungen jährlich über 12,5 Millionen Todesfälle. Die häufigste Form dieser Erkrankung ist die koronare Herzkrankheit, die durch den Aufbau von Fett, Plaque und Narbengewebe um die Arterien herum entsteht.

Die häufigsten Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind;

  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Vererbung
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Bluthochdruck
  • Diabetes

Das bedeutet, dass Kokosöl ein unwahrscheinlicher Kandidat für eine Nahrungsergänzung ist, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern, aber es ist es tatsächlich nicht.

Dies alles hängt mit der Art der gesättigten Fette zusammen, die wir regelmäßig aufnehmen. Sri Lankas zum Beispiel haben das niedrigste Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Welt und ihr primäres Speiseöl stammt aus Kokosnüssen. Dies mag beiläufig erscheinen, aber in Sri Lanka und Indien ist die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich gestiegen, was mit der zunehmenden Verwendung von Pflanzenölen zusammenhängt, die traditionelle Koch- und Verbrauchsmaterialien ersetzt haben.

Die gesättigten Fette in den meisten westlichen Diäten sind von weitaus schlechterer Qualität. Dies sind hochkettige Triglyceride, die der Körper nicht so effizient abbauen kann wie mittlere Ketten. Dies bedeutet, dass sie sich als Fettablagerungen um das Herz und die Arterien bilden und das Risiko einer koronaren Herzkrankheit erhöhen. Wenn Sie Ihre Öle und Margarinen durch Kokosöl ersetzen, verringert sich Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Sie werden abnehmen.

Deutlich sehen wir dann, dass Kokosöl trotz seines Aussehens eigentlich eine bessere Alternative zu anderen Ölen ist und unbedingt so oft wie möglich verwendet werden sollte, um die Ernährung zu verbessern und das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Fazit zum Kokosköl

In Ihrer Ernährung hilft Kokosöl, das Immunsystem zu stärken und eine viel bessere Quelle für gesättigte Fettsäuren zu sein als Junk Food, das Ihnen hilft, tatsächlich Gewicht zu verlieren, während Sie gleichzeitig eine ausgewogene Ernährung beibehalten.

Äußerlich angewendet helfen die Nährstoffe in Kokosöl, Ihre Haut zu schützen und eine Barriere gegen äußere freie Radikale zu schaffen, so dass Wiederholungsinfektionen unwahrscheinlich sind. Die topische Anwendung von Kokosöl hilft auch, die Haut zu beruhigen, was bedeutet, dass Sie nicht so sehr unter Reizungen leiden werden. Kokosöl wirkt als Fungizid, indem es den Pilz buchstäblich auflöst und das weitere Pilzwachstum hemmt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kokosnussöl und Cholesterin

Kokosöl enthält kein giftiges ungesättigtes Öl wie andere Öle. Es ist vollgepackt mit gesunden Vorteilen, zu denen die Senkung des Cholesterinspiegels und des Gewichts gehören. Wenn Sie sich in der Gruppe "50 und mehr" befinden, sollten Ihr...

Kokusbutter

Kokosbutter, die auch allgemein als Kokosöl bezeichnet wird, ist ein Fett, das zu mehr als 90% aus gesättigten Fettsäuren besteht. Wie der Name schon sagt, wird dieses Öl aus Kokosnüssen gewonnen und wird häufig für Kosmetika, Backzutaten und...

Kokosöl trinken

Der Ruhm und die Existenz der Kokosnuss und Kokosnussöl reichen weit in die traditionellen Zeiten zurück. Seine Verwendung ist immer noch beliebt, um verschiedenen Lebensmitteln und Kuchen Geschmack zu verleihen. Die Inseln profitieren in hohem...

Bio Kokosöl

Kokosöl muss biologisch und naturbelassen sein, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Vor einigen Jahren nannte eine beliebte nationale Zeitschrift Kokosöl eine "Wundernahrung", die ihre Fähigkeit, Fett zu verbrennen, der Schilddrüse zu helfen und die Energie zu...

Kokosöl zum abnehmen

Kokosöl enthält kein giftiges ungesättigtes Öl wie andere Öle. Es ist vollgepackt mit gesunden Vorteilen, zu denen die Senkung des Cholesterinspiegels und des Gewichts gehören. Wenn Sie sich in der Gruppe "50 und mehr" befinden, sollten Ihr...

Kokosnussöl für Haut und Haare

Die Kokosnuss als Ganzes spielt eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben. Von den Blättern bis zum Kokuonussöl ist alles für uns sehr nützlich geworden. Kokonusssöl ist weit verbreitet für Ihr Haar und viele haben vielleicht die Ergebnisse gesehen, die es...

Kokosnussöl gegen Haarausfall

Das Haar als solches ist ein langer Faden aus abgestorbenem Keratinprotein, hat aber lebendige Follikel und Zellen unter der Kopfhaut. Es gibt einen grundlegenden Faktor für gesundes Haar, dass, wenn Sie gesund sind, dann haben Sie lange und glänzende Haare, aber auf...

Warum Sie Kokosöl verwenden sollten

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Kokosnussöl schlecht für Sie ist. Menschen auf der ganzen Welt erleben die gesunden Vorteile der Verwendung von Kokosnussöl. Es ist eigentlich eines der gesündesten Öle, die man konsumieren...