Leinsamenöl

Leinsamenöl ist ein Kräutermedikament, das oral eingenommen wird, um Verstopfung (Schwierigkeiten beim Stuhlgang), Reizdarm, Entzündungen (Schwellungen und Schmerzen) des Dickdarms, Magenentzündungen und für Därme, die durch den häufigen Gebrauch von Abführmitteln beschädigt werden, zu behandeln. Flachs kann auf die Haut gelegt werden, um Rötungen und Schmerzen zu behandeln. Tierversuche deuten auf eine Fähigkeit hin, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel zu senken. Einige Forscher denken, dass Lignane in den Samen krebsbekämpfende Wirkungen haben können. Leinsamen hat den lateinischen Namen “Linum usitatissimum”. Ein anderer Name für Leinsamen ist Flachs.

Wirkung von Leinsamenöl

Es wird angenommen, dass Leinsamenöl eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen durch Nahrungsergänzung bietet. Neuere Forschungen zeigen, dass Leinsamenöl die Fähigkeit haben kann, den Blutdruck zu senken, den schädlichen Cholesterinspiegel zu senken, sowohl östrogene als auch antiöstrogene Effekte zu erzielen und werden dafür untersucht, wie es vor Krebs schützen kann.
Leinsamen wird weltweit für Lebensmittel, Medizin und Fasern zur Herstellung von Kleidung und vielen anderen Konsumgütern verwendet. Historisch gesehen wurde Leinsamen zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen, und wurde als entzündungshemmendes Mittel zur Behandlung einer Reihe anderer Erkrankungen verwendet.

Leinsamen hat einige östrogenähnliche Effekt

Leinsamen hat einige östrogenähnliche Effekte und auch mögliche anti-östrogene Effekte, die beide auf einen möglichen Schutz vor bestimmten Arten von Brust- und Prostatakrebs untersucht wurden. Wenn diese Effekte jedoch in mehreren Laborstudien und einigen Humanstudien getestet wurden, waren die Ergebnisse nicht eindeutig. In einigen der Studien schienen Leinsamenprodukte Krebs zu verhindern oder zu verzögern, während in anderen Studien die Inzidenz und/oder das Fortschreiten von Krebs erhöht zu sein schien. Weitere Studien sind im Gange, um die Auswirkungen von Leinsamen und Leinsamenöl auf Brust- und Prostatakrebs sowie auf Wechseljahrsbeschwerden weiter zu untersuchen.

In jüngster Zeit wurde Leinsamen auf sein Potenzial hin untersucht, Nierenschäden bei Menschen mit einem Autoimmunerkrankungen, dem sogenannten systemischen Lupus erythematous (SLE), zu verhindern. Einige Erkenntnisse aus Tierversuchen und menschlichen Fallberichten sprechen für die Verwendung von SLE, aber es sind weitere Studien erforderlich, bevor Leinsamen für diese Anwendung empfohlen werden können.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für Leinsamenöl

Bei der Verwendung von Leinsamen als Abführmittel ist darauf zu achten, dass diese mit viel Wasser eingenommen werden, um das Risiko einer Darmverstopfung zu verringern. Wenn Sie es bei entzündlichen Darmerkrankungen einnehmen, lassen Sie es vor der Anwendung in Wasser anschwellen. Beenden Sie die Einnahme Ihrer Medizin sofort und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen haben. Ihre Medizin kann diese Symptome verursachen, was bedeuten kann, dass Sie allergisch darauf reagieren.

  • Atembeschwerden
  • Engegefühl im Hals oder in der Brust
  • Brustschmerzen
  • Hautausschläge, Ausschlag
  • juckende oder geschwollene Haut

Leinsamenöl – Fakten

Bekämpfen Leinsamen-Muffins Brustkrebs und Prostatakrebs? Sollten wir alle Leinsamen essen und Leinsamenöl für unsere Salate verwenden? Einige Leute würden ja sagen, und es ist wahr, dass die jüngsten Forschungen über den potenziellen gesundheitlichen Nutzen von Flachs vielversprechend waren. Aber es lohnt sich, tiefer zu tauchen.
Die Flachspflanze, eine alte Kulturpflanze, liefert die Faser, aus der das Leinen gewebt wird, sowie Samen und Öl. Leinsamenöl gibt es auch in essbarer Form, die hauptsächlich in Reformhäusern verkauft wird. Wie Oliven, Raps und die meisten anderen Pflanzenöle ist es hochungesättigt und herzgesund. Und Leinsamen haben noch eine weitere sehr interessante Komponente – die Lamellen -, die krebshemmende Eigenschaften haben können.

Leinsamenöl ist gut für das Herz

Leinsamenöl ist eine der besten  besten Nahrungsquellen für eine essentielle Fettsäure, die Alpha-Linolensäure. “Wesentlich” bedeutet, dass wir es konsumieren müssen, weil unser Körper es nicht herstellen kann. Essentielle Fettsäuren sind wichtig für die Zellmembranen, die Blutdruckregulierung und andere Funktionen. Alpha-Lanolinsäure ist ein Omega-3, ähnlich wie einige der Fettsäuren im Fischöl. Wie Aspirin können Omega-3-Fettsäuren die Blutgerinnung reduzieren und so die Chance auf einen tödlichen Herzinfarkt verringern. Leinsamen und ihr Öl können auch den Gesamtcholesterinspiegel im Blut senken, ebenso wie den LDL-Cholesterinspiegel (“schlecht”). Aber das sollte keine große Überraschung sein, denn jedes hochungesättigte Öl wird dies tun, insbesondere wenn es durch gesättigte Fette ersetzt wird. Die Faser in Leinsamen kann auch gegen Cholesterin helfen, da sie löslich ist (ähnlich wie bei Hafer).

Mehrere Populationsstudien haben eine hohe Aufnahme von Alpha-Linolensäure mit einem reduzierten Risiko für Herzerkrankungen und/oder Tod durch Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Und eine französische Studie, wie wir 1999 berichteten, ergab, dass eine relativ reiche Ernährung mit Alpha-Linolensäure das Risiko eines zweiten Herzinfarkts stark reduziert.

Leinsamenöl aus der Flachspflanze

Leinsamenöl stammt aus der Leinsamenpflanze Linum usitatissimum. Seit der Antike wird das schlanke Linum usitatissimum als Faserquelle für Leinengewebe verwendet. Es hat auch eine lange Geschichte als Heilkraut. Die Flachspflanze Die...

Nutzt Leinsamen dem Gehirn?

Die Flachspflanze, wie Lein auch genannt wird, eine alte Kulturpflanze, liefert die Faser, aus der das Leinen gewebt wird, sowie Samen und Öl. Das Öl, auch Leinöl oder Leinsamenöl  genannt, hat viele industrielle Anwendungen, es ist ein...

Was sind die Vorteile von Leinsamenöl?

Leinsamenöl hat eine lange Geschichte mit vielen Behandlungen und soll bei der Vorbeugung bestimmter Krankheiten helfen. Leinsamenöl wird als Flüssigkeit verkauft, muss aber immer gekühlt bleiben. Jüngste Forschungsstudien haben gezeigt, dass...

Leinsamenöl und Akne

Leinsamen wird traditionell als natürliches Abführmittel verwendet, das dem Stuhl Volumen und Schmierung verleiht. Aber Leinsamenöl hat noch viele andere Vorteile, die sich aus seinem Reichtum an der essentiellen Omega-3-Fettsäure ergeben....