Rosmarin: Das Kraut der Erinnerung und Freundschaft

Rosmarinus officinalis, allgemein Rosmarin genannt, ist ein im Mittelmeerraum heimisches aromatisches Kraut. Rosmarin ist traditionell bekannt als das Kraut der Erinnerung und Freundschaft. Auch bekannt als Marienmantel und Kompasskraut, ist Rosmarin eine schöne, süß duftende, strauchige Staude in den Mittelmeerländern, die als einjährig in nördlichen Klimazonen oder als Zimmerpflanze angebaut werden kann. Rosmarin hat nadelförmige Blätter und zarte hellblaue Blüten. Reife Pflanzen können über 30 Jahre alt werden.

Rosmarin wächst am besten in voller Sonne, verträgt aber Halbschatten. Diese Pflanze wächst am besten auf hellem, gut durchlässigem Boden. Rosmarin zwischen den Gießen mäßig trocknen lassen, da Wurzelfäule auf feuchten Böden ein Problem sein kann. Beschlagen Sie die Blätter jede zweite Woche. Rosmarin wird im Freien 1 – 2 m (3 – 6 Fuß) groß. Innen profitiert Rosmarin von der Ernte von Stecklingen, die die Pflanze voller und buschiger halten. Die Blätter des Rosmarins sind dunkelgrün auf der Oberseite mit silbernen Unterseiten.

Rosmarin keimt nur langsam und wächst aus Samen, daher ist es am besten, Pflanzen zu kaufen oder Rosmarin aus Stammabschnitten zu vermehren. Wenn Sie dieses Kraut drinnen anbauen, gedeiht Rosmarin, wenn er für den Sommer ins Freie bewegt wird. Lassen Sie Rosmarin in Töpfen im Garten, da er sich besser darauf einstellen zu können scheint, sich wieder in die Wohnung zu begeben. Gehen Sie vor dem ersten Frost zurück ins Haus, suchen Sie nach Insekten, und wenn es einen Befall gibt, sprühen Sie mit einem Seifen- und Wasserstrahl.

Rosmarin benötigt mindestens 4 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag. Wenn Sie Rosmarin auf einer Fensterbank anbauen, drehen Sie sich regelmäßig, um sicherzustellen, dass jede Seite Licht erhält. Wenn Sie Rosmarin unter Beleuchtung anbauen, hängen Sie Leuchtstoffröhren 15 cm über den Pflanzen auf und lassen Sie sie 12 Stunden lang an.

Im Garten verabscheut Rosmarin Krautmotte, Bohnenkäfer und Karottenfliege, wenn sie in der Nähe von Kohl, Bohnen, Karotten und Salbei gepflanzt werden. In Italien ist Rosmarin das bevorzugte Kraut mit Lamm, Kalb und Geflügel, besonders wenn es mit Olivenöl, Knoblauch und Wein gekocht wird. Rosmarin sollte immer mit Lamm verwendet werden, da es das Fleisch mit unvergleichlichem Geschmack bereichert. Andere Anwendungen in der Küche sind Tomatengerichte, Eintöpfe, Suppen, Gemüsegerichte, Schweinefleisch, Kaninchen, Würstchen, Fisch, Krustentiere, fein gehackt in Pudding, Eierspeisen, Gurken, Gelees, Marmeladen, Kuchen, Kekse, Salate und sind ein wesentlicher Bestandteil von Kräuterbroten und Keksen, einschließlich Focaccia, dem klassischen italienischen Brot. Rosmarin kann dem Kochwasser zugesetzt werden, um Blumenkohl, Kartoffeln, grüne Bohnen und Erbsen zu beleben. Marinaden für Fisch und Fleisch sowie Minestrone, Hühner- und Erbsensuppen profitieren von der Zugabe von Rosmarin. Rosmarin hat einen starken Geschmack, daher sparsam verwenden. Blätter, Stängel und Blüten sind alle essbar. Um den Geschmack von getrockneten Blättern freizusetzen, zerdrücken Sie sie kurz vor dem Gebrauch. Rosmarinstiele können für Kräuterspieße verwendet werden, indem man die Blätter entkleidet und Gemüse oder zarte Fleischstücke zum Braten auf die Stiele legt.

Rosmarin kann im Kühlschrank für einige Tage entweder in Plastiktüten oder mit in Wasser getauchten Stielen aufbewahrt werden. Die Blätter können getrocknet werden, indem man frische Zweige an einem warmen, trockenen Ort aufhängt. Entfernen Sie die Blätter vor der Lagerung.