Eukalyptusöl

Eukalyptusöl stammt vom Eukalyptusbaum, der in Australien, Neuguinea, Indonesien und Teilen der Philippinen natürlich wächst. Mit mehr als 700 Eukalyptusarten werden weltweit viele Arten kultiviert. Der botanische Name des Eukalyptus lautet Eucalyptus globulus. Eukalyptusöl wird aus den Blättern des Baumes destilliert und wird in zahlreichen Produkten für viele verschiedene Zwecke verwendet. Eukalyptusöl ist vor allem wegen seiner erfrischenden Wirkung bekannt. Eukalyptus ätherisches Öl ist ziemlich stark und dennoch sehr praktisch. Die Pflanze gehört zur Familie der Myrte und ist endemisch in Australien. Es wurde auch in verschiedenen anderen Bereichen eingeführt.  Interessanterweise halten sich in der Nähe von Eukalyptusbäumen nur wenige Vögel auf, weil es dort keine Insekten gibt.

Angeblich haben die Aborigines in Australien die getrockneten Blätter zerquetscht und in Wasser eingeweicht haben, um Erkältungen oder Fieber zu lindern. Unter den vielen Anwendungen des ätherischen Eukalyptusöls ist es möglich, Parfüms, industrielle Anwendungen und therapeutische oder medizinische Anwendungen zu entdecken. Das liegt sicherlich an den Eigenschaften des ätherischen Eukalyptusöls. Es wird in vielen Seifen und Handreinigern für seine antibakteriellen und antiseptischen Elemente verwendet. Personen haben es für ein Insektenschutzmittel und für Lufterfrischer und Deodorants verwendet. Das kühlende Gefühl ist sehr therapeutisch bei Muskelkater und wird bei Sportmassagen entdeckt und zusammen mit anderen Trägerölmischungen zur Massage verwendet.

Vorteile von Eukalyptusöl

Es gibt viele, viele verschiedene Vorteile dieses Öls. Das Eukalyptusöl sollte allerdings mit Bedacht angewendet werden; es ist wirksam, kann aber auch Nebenwirkungen hervorrufen, wenn es mit den falschen Medikamenten verwendet wird. Dabei ist es wichtig zu verstehen, wie sich ein so wirksames Öl auf den Körper auswirken kann.

  • Eukalyptusöl  ist ein beliebtes Mittel für die Hautpflege und die Aromatherapie.
  • Es hilft bei der Heilung von Infektionen, einschließlich Atemwegsinfektionen, Staphylokokken und Streptokokken.
  • Es ist sehr hilfreich bei Asthma, Lungentuberkulose und Keuchhusten.
  • Es hilft auch bei Magenverstimmungen,
  • reduziert und beugt Akne vor, behandelt Pilzinfektionen,
  • regt den Appetit an und
  • ist ideal für die Leber, die Gallenblase und die Durchblutung.

Einer der wichtigsten Vorteile von Eukalyptusöl ist die Schmerzlinderung, besonders für Menschen, die an Arthritis, Arthrose und Gelenkschmerzen leiden. Zu dem wichtigsten Inhaltsstoff im Eukalyptusöl gehört Cineole. Diese Substanz ist antimikrobiell und wirkt gegen Bakterien. Cineole hilft dabei, die Bronchien und die Atemwege frei zu machen.

Eukalyptusöl wird oft mit anderen Ölen gemischt, um die medizinischen Eigenschaften zu kombinieren. Wenn dieses geschieht, reagieren Substanzen im Eukalyptusöl mit jenen anderen Ölen. Es ist am vorteilhaftesten, wenn Eukalyptusöl mit Teebaumöl, Minzölen wie Spearmint oder Pfefferminze und Vanille gemischt wird.

internen Anwendung von Eukalyptusöl

Die interne Einnahme von Eukalyptusöl muss auf jeden Fall unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, denn Eukalyptusöl kann bei einigen Menschen toxische Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie Eukalyptusöl eingenommen haben und beginnen, unter Erbrechen, Übelkeit und/oder Magenschmerzen zu leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Hohe Dosen von Eukalyptusöl können Blutungen, Krampfanfälle und Herzprobleme verursachen. Eukalyptusöl ist ein beliebter Bestandteil vieler Mundspülungen. Diese sollten daher für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Behandlung von Atemwegsproblemen

Die Behandlung von Atemwegsproblemen ist eine der Hauptanwendungen von Eukalyptusöl.  Wenn man eine laufende Nase hat, oder über Erkältungshusten klagt, die Nase verstopft ist, sich eine Bronchitis eingefangen hat oder einfach nur Halsschmerzen hat, hier versprechen die Produkte aus Eukalyptusöl eine schnelle Hilfe. Da Eukalyptusöl ein abschwellendes und entzündungshemmendes Mittel ist, ist es einer der wichtigsten Bestandteile von Medikamenten, die zur Behandlung aller oben genannten Atemwegsprobleme eingesetzt werden.

Eukalyptusöl bei Fieber und Grippe

Eukalyptusöl wurde und wird als Heilmittel gegen Fieber bei Infektionskrankheiten eingesetzt. Dieses ätherische Öl hilft auch, die Lungenfunktion zu verbessern und den Schleim zu reduzieren und lindert somit die Symptome und Auswirkungen von Grippe, Erkältung und Nebenhöhlenentzündungen. Machen Sie eine kalte Kompresse und tragen Sie sie auf den Nacken, die Stirn oder die Brust auf. Achten Sie darauf, nur eine minimale Menge zu verwenden, da eine zu hohe Dosis ein kühlendes Gefühl verursachen kann.

Eukalyptusöl gegen Muskelschmerzen

Diese Behandlung von Muskelschmerzen mit Eukalyptusöl ist sehr effektiv.  Wenn man Muskelschmerzen hat, dann kann man sich täglich mit Eukalyptusöl massieren. Eukalyptusöl ist entzündungshemmend und schmerzstillend. Die Massage mit Eukalyptusöl fördert die Durchblutung. Massagen mit Eukalyptusöl werden häufig bei Rheumapatienten empfohlen. Außerdem kann Eukalyptusöl bei der Behandlung von steifen Muskeln, bei Hexenschuss und bei Nervenschmerzen eingesetzt werden.

Eukalyptusöl gegen Rheuma

Das Eukalyptusöl besitzt wirkt positiv auf die Durchblutung. Das kann man sich bei allen Beschwerden, bei denen es auf eine gute Durchblutung der Haut und der Muskeln ankommt zunutze machen. Rheuma entsteht vor allem durch die Ablagerung von Kristallen der Harnsäure in den Gelenken. Dies führt zu schmerzhaften Entzündungen. Dadurch, das Eukalyptusöl die Durchblutung fördert und ebenfalls entzündungshemmend wirkt, können die schmerzhaften rheumatischen Entzündungen gemindert werden.

Eukalyptusöl gegen Krebs

Ja, es wäre schön, ein Mittel gegen Krebs zu haben. Mittlerweile wird ja jedem Tee und jeder Wurzel eine Wirkung zugesprochen, die den Krebs bekämpfen kann. Bei dem Eukalyptusöl hat man festgestellt, dass es Auswirkungen auf die körpereigene Synthese gewisser Proteine hat, die das Zellwachstum steuern. Oder einfacher ausgedrückt, man hat festgestellt, dass Eukalyptusöl den eigenen Körper dabei unterstützt, Eiweiß (Proteine) herzustellen, die einen Einfluss auf das Wachstum von Zellen (auch von Krebszellen) haben. Was das aber im einzelnen bedeutet ist noch nicht bis ins Detail erforscht worden.

Eukalyptusöl bei kleinen Wunden

Eukalyptusöl enthält starke antiseptische Eigenschaften und ist daher sehr wirksam bei der Behandlung von Wunden, Insektenstichen, Stichen, Verbrennungen und Ausschlägen. Dieses ätherische Öl hat sich auch als Insektenschutzmittel bewährt. Um die oben genannten Bedingungen zu behandeln, tragen Sie einige Tropfen des Öls auf die Binde oder den Verband auf, bevor Sie die Wunde oder den betroffenen Bereich abdecken.

Eukalyptusöl in der Aromatherapie

Eukalyptusöl ist ein wichtiger Bestandteil vieler aromatherapeutischer Behandlungen. Das Hinzufügen von Eukalyptusöl zu den Bädern ist sehr beliebt. Allerdings  berichten einige Menschen von mühsamer Atmung, Schwindel und Schläfrigkeit berichtet, nachdem sie lange und heiße Bäder mit Eukalyptusöl genommen haben. Deshalb ist bei der ersten Verwendung von Eukalyptusöl geboten. Beginnen Sie, indem Sie ein kürzeres Bad mit einer kleinen Menge Eukalyptusöl nehmen, um Ihre Empfindlichkeit zu testen. Ein weiteres Problem, das mit langen und starken Eukalyptusölbädern verbunden ist, sind Hautirritationen.

Eukalyptusöl als Mundwasser

Eukalyptusöl enthält starke keimtötende Eigenschaften, die helfen, Bakterien zu bekämpfen und abzutöten. Durch die tägliche Anwendung des Öls wird die Bildung von Bakterien verhindert, wodurch die Bildung von Hohlräumen verhindert wird und gleichzeitig der Mund sauber und geruchlos bleibt. Eukalyptusöl hilft auch bei Halsschmerzen, indem es Irritationen und Beschwerden reduziert. Um das Öl als Gurgellösung zu verwenden, mischen Sie einfach ein paar Tropfen mit warmem Wasser, gurgeln Sie einige Minuten, spucken Sie es aus und spülen Sie es aus. Vermeiden Sie Schlucken.

Eukalyptusöl für die Haut

Das Auftragen von Eukalyptusöl direkt auf die Haut ist eine gängige Behandlung für eine Vielzahl von Hautproblemen, aber man sollte bedenken, dass das starke Eukalyptusöl Hautirritationen verursachen kann, besonders wenn die Haut bereits durch Ekzeme, Verbrennungen oder ähnliches verletzt ist. Es kann ein schmerzhaftes Brennen entstehen, manchmal in Kombination mit Hautausschlägen. Versuchen Sie das Eukalyptusöl auf einem Stück gesunder Haut, um Ihre Sensibilität zu testen, bevor Sie mit der Behandlung von gestörter Haut fortfahren.

Eukalyptusöl für die Haare

Eukalyptusöl kann direkt in die Kopfhaut einmassiert werden, um die Durchblutung anzuregen. Ein paar Tropfen Eukalyptusöl mit Olivenöl gemischt können helfen, Haarausfall zu verhindern, neues Haarwachstum zu fördern, juckender Kopfhaut entgegenzuwirken und die Schuppenbildung zu vermeiden.  Vielleicht nicht das gebräuchlichste Öl für das Haar, aber es kann trotzdem nützlich sein.

Fazit zum Eukalyptusöl

Auf jeden Fall handelt es sich bei dem Eukalyptusöl um ein vielseitig einsetzbares ätherisches Öl. Es wirkt gegen Insekten. Bei der Massage eingesetzt fördert es die Durchblutung, wirkt entzündungshemmend und kann bei der Behandlung von kleineren Wunden eingesetzt werden. Besonders geschätzt ist der Einsatz von Eukalyptusöl bei Beschwerden im Atembereich, bei Erkältungen, bei Husten und bei Heiserkeit.

 

 

Eukalyptusöl und Hautpflege

Eukalyptusöl ist ein beliebtes Insektenschutzmittel, Hautpflege- und Aromatherapieöl. Mit Eukalyptusöl klug und mit Vorsicht ist wichtig, da es ein wirksames Mittel ist, das bei übermäßiger Anwendung oder in Kombination mit den falschen...