Ätherische Öle – ein besonders Geschenk?

Das Verschenken von ätherischen Ölen oder Zubereitungen, die mit ihnen hergestellt wurden, ist ein Akt, der im Mittelalter das Leben des Empfängers gerettet haben könnte. Im 14. Jahrhundert wird berichtet, dass französische Diebe sich mit ätherischen Ölen wie Rosmarin und Nelken einreiben, bevor sie die toten Opfer des Schwarzen Todes berauben. Anscheinend hat sie das vor der tödlichen Krankheit bewahrt. Sie müssen sehr verzweifelt gewesen sein, aber sie schienen die richtigen Substanzen gewählt zu haben, wenn die Geschichte wahr ist.

Ätherische Öle werden vielfach in der Parfümerie, Aromatherapie und in der Kosmetik verwendet, aber auch ihre antibakteriellen Eigenschaften sollten nicht unterschätzt werden. Auch wenn der Schwarze Tod und die Große Pest glücklicherweise Epidemien der Vergangenheit sind, können Sie durch die Verwendung einer Creme mit ätherischen Ölen im Gesicht und Körper dazu beitragen, bakterielle Infektionen zu verhindern, wie z.B. solche, die Akne und andere ähnliche Zustände verursachen.

Ätherische Öle – was ist das?

Ätherische Öle werden als solche bezeichnet, nicht weil sie in irgendeiner Weise notwendig sind, sondern weil man glaubte, dass sie die”Essenz” der Pflanze liefern, aus der sie entnommen wurden. Sie werden durch Pulverisierung der Pflanze und anschließende Destillation des ätherischen Öls mit heißem Wasser oder einer Technik, die als Dampfdestillation bekannt ist, extrahiert.

Eine andere Technik wird in z.B. bei Zitrusfrüchten verwendet. Nach dem Abkratzen der Schale wird sie dann gepresst, um die Flüssigkeit zu extrahieren, die übrig bleibt, damit sich Öl und Wasser trennen können. Das Öl kann von oben abgegossen werden, da es weniger wiegt als das Wasser.

Verwendung der ätherischen Öle

Obwohl solche Öle früher verwendet wurden, um Infektionen verschiedener Art zu vermeiden, werden sie heute für eine Reihe weltlicherer Zwecke verwendet, wie z.B. in Duftkerzen und Aromatherapie. Sie werden jedoch auch bei der Herstellung einer Vielzahl von kosmetischen Shampoos, Cremes und Deodorants verwendet, die das Parfüm und die antibakteriellen, reinigenden und revitalisierenden Eigenschaften der ätherischen Öle einer Vielzahl natürlicher Quellen wie Zitrone, Rosmarin, Wacholder und Sandelholz nutzen.

Was gibt es Besseres als ein ätherisches Öl in Form einer göttlichen Pflegecreme, die Anti-Aging und antibakterielle Eigenschaften für Gesicht und Körper Ihrer Liebsten bietet, oder ein fabelhaftes Haarpflegeset, angereichert mit ätherischen Ölen, das alle Spuren von Schuppen entfernt und ihrem Haar ein schönes erotisches Aroma verleiht. Ätherische Öle gibt es in vielen Formen und Düften.

ätherische Öle in der Haarpflege

Apropos Haarpflege, ätherische Öle können als Grundlage für eine breite Palette von Haarpflegeprodukten verwendet werden, von Shampoos und Conditionern bis hin zu Haarmasken, die alle so konzipiert und sorgfältig formuliert sind, dass sie Ihr Haar vor den schädlichen Auswirkungen der übermäßigen Sonneneinstrahlung und der Exposition gegenüber dem Salzwasser des Meeres und dem Chlor von Schwimmbädern schützen. Möglicherweise sind die antibakteriellen Eigenschaften der hier verwendeten ätherischen Öle sekundär zu ihrem wunderbaren Duft und ihren vitalisierenden Eigenschaften.

ätherische Öle als Badeöl

Entspannen Sie sich in einem Aromatherapiebad, indem Sie ätherische Badeöle aus Lavendel verwenden, um sich zu entspannen und Borretsch, um Ihre Haut feucht und geschmeidig zu halten, vielleicht mit einem Badegel, das Geranie und Teebaumöl enthält, waschen und mit einem Shampoo und Conditioner, die Angelika und Ylang-Ylang enthalten, abschließen, um Ihr beschädigtes Haar zu reparieren. Zum Abschluss glätten Sie ein himmlisches Nachtserum in Ihre Haut, das die ätherischen Öle von Geranie, Sonnenblume und Anti-Aging Helichrysum enthält, um Ihre Haut jugendlich und geschmeidig zu erhalten.