Aprikosenöl für die Haut

Natürliches Aprikosenöl ist als Hautpflegeprodukt sehr gut geeignet und sehr sinnvoll. Es schützt die vor die vielfältigen schädlichen Auswirkungen von synthetischen Chemikalien, die wir in der Umwelt und in vielen Kosmetikprodukten finden. Das Aprikosenöl weißt ähnliche Eigenschaften auf, wie das Mandelöl. Allerdings ist es etwas preiswerter als das Mandelöl.

Wie wird das Aprikosenöl gewonnen

Das Aprikosen Öl wird nicht aus der Frucht, sondern aus dem Sein oder Kern der Aprikose gewonnen. Das Aprikosenöl ist reich an Linolen- und Oleinsäuren. Sowohl bei der Linolensäure, als auch bei der Oleinsäure handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren. Diese Säuren werden auch als essentielle Säuren bezeichnet. Sie werden für die Biochemie des Körpers unbedingt benötigt, können aber nicht von dem Körper selbst hergestellt werden. Deshalb müssen die essentiellen Säuren mit der Nahrung aufgenommen werden.

Wirkung von Aprikose Öl auf die Haut

In diesem Artikel geht es allerdings nicht um die Ernährung, sonder um die Wirkung des Öls auf Ihre Haut. Die Haut wird tagtäglich von den sogenannten freien Radikalen angegriffen. Diese können die Hauszellen zerstören, wenn die Hautzellen nicht geschützt werden. Dabei lassen sie die Haut altern, es entstehen Falten, Altersflecken und die so genannten Leberflecken. Der Schutz der Hautzellen vor den freien Radikalen erfolgt durch die Antioxidantien. Das Aprikosenöl enthält diese Antioxidantien. Es ist nämlich reich an Vitamin A und Vitamin E. Beide Vitamine sind sehr starke Antioxidantien. Sie sind in der Lage, die freien Radikale daran hindern, die Membranen Ihrer Zellwände zu oxidieren und  zu zerstören. Diese Vitamine neutralisieren die freien Radikale und tragen dazu bei, dass die Haut jung und frisch aussieht. Gäbe es jemals so etwas wie ein Elexier der Jugend, dann müsste dieses Elexier reich an Antioxidantien sein.

Die freien Radikalen sind ungebundene Sauerstoffatome, die durch Schadstoffe wie Zigaretten- und Zigarrenrauch, Industrieabgase und durch Autoabgase entstehen. Die freien Radikalen entstehen auch in unserem Körper als körpereigenes Stoffwechselprodukt. Immer dann, wenn unsere Körperzellen Energie erzeugen, entstehen diese freien Radikalen. Es ist daher essentiell, dass wir Nahrung zu uns nehmen, die uns mit Antioxidantien versorgt.

Die positiven Eigenschaften des Aprikosenöls tragen dazu bei, dass das Öl sehr gerne als Trägeröl genutzt wird. Es wird sehr leicht von der Haut aufgenommen und fügt der Haut keinen Schaden zu. Deswegen findet man das Aprikosenöl häufig in der Aromatherapie zusammen mit anderen Ölen.

Aprikosenöl wird auch als Feuchtigkeitscreme für die Haut und als Haarspülung verwendet, obwohl es hauptsächlich, wie jede andere Haarspülung, seine öligen Eigenschaften hat, die Ihr Haar glänzend aussehen lassen.

Aprikosenöl als Speiseöl

Aprikosenöl kann auch als Spreiseöl verwendet werden. Sie sollten allerdings darauf achten, dass es als solches gekennzeichnet ist. Das Aprikosenöl als Speiseöl wird sehr gerne als Salatöl genommen.